Über die Autoren

Maria Jönsson

Foto: Jenny Mark Ketter
Foto: Jenny Mark Ketter
Spyflugan Astrid flyger högt (dt. ‚Schmeißfliege      Astrids Höhenflug‘) erschien in Schweden 2008. Nunmehr gibt es fünf Bücher über die waghalsige Schmeißfliege Astrid, geschrieben und illustriert von Maria Jönsson. Maria Jönsson arbeitet aber auch sehr eng mit der Autorin Lotta Olsson zusammen und hat zusammen mit ihr unter anderem die Buchreihe über den Hundewelpen Morris und das Buch „Prata Persilja“ (dt. ‚Petersilie reden‘) veröffentlicht. 2015 erhielt Maria Jönsson die Elsa-Beskow-Plakette für ihre Illustration des Buches „Flickan från långt borta“ (dt. ‚Das Mädchen von weit weg‘) der Autorin Annika Thor.

 

Pija Lindenbaum

Foto: Ulrica Zwenger
Foto: Ulrica Zwenger
Mia schläft woanders erschien in Schweden 2009. Mia zählt zusammen mit Luzie Libero, Franziska und Cerisia zu den vielen eigensinnigen und facettenreichen Kinderbuchcharakteren, die Pija Lindenbaum mit großer Treffsicherheit und viel Humor erschaffen hat und durch die sie zu einer der beliebtesten und mehrfach preisgekrönten Kinderbuchautorinnen Schwedens geworden ist. Im Jahr 2012 erhielt Pija Lindenbaum für „Mia schläft woanders“ den Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Verfilmung wurde 2016 auf der Berlinale vorgestellt.

 

 

Barbro Lindgren

Foto: Thron Ullberg
Foto: Thron Ullberg
Vems lilla mössa flyger (dt. ‚Wessen kleine Mütze fliegt denn da?‘) erschien 1987 und wurde von Eva Eriksson illustriert. Im Buch treffen wir Kleinhänslein, in dessen Land wir ein Bild von der Welt im Miniaturformat erhalten – mit all ihrer Verrücktheit, Grausamkeit und Lebensfreude.
Barbro Lindgren und Eva Eriksson haben in ihrer langjährigen Zusammenarbeit unter anderem die Reihe über den kleinen Max veröffentlicht, Bilderbücher über die täglichen Abenteuer im Leben eines kleinen Kindes. Barbro Lindgren debütierte 1965 und zählt zu den originellsten Schriftstellerpersönlichkeiten Schwedens mit einem breiten Werk, das Bilder- und Jugendbücher, Lyrik und Theaterstücke umfasst. 2014 wurde sie mit dem ALMA-Preis geehrt – dem wichtigsten internationalen Kinder- und Jugendliteraturpreis im Gedenken an Astrid Lindgren.

 

Ulf Nilsson

Stefan Tell
Foto: Stefan Tell
Die besten Beerdigungen der Welt von Ulf Nilsson wurde von Eva Eriksson illustriert, die mit ihrem warmen und souveränen Stil eine der beliebtesten Illustratorinnen Schwedens ist. Ulf Nilsson und Eva Eriksson arbeiten seit vielen Jahren eng und sehr erfolgreich zusammen.
Ulf Nilsson greift auf scheinbar einfache Art und Weise die großen Fragen des Lebens auf. Die jungen Leserinnen und Leser erkennen sich in seinen Büchern wieder, finden Trost, können aber auch lachen.
Ulf Nilsson wurde zweimal mit dem August-Preis, einem der wichtigsten schwedischen Literaturpreise, geehrt: 1994 für „Mästaren och de fyra skrivarna“ (dt. ‚Der Meister und die vier Schreiber‘) mit Illustrationen von Fibben Hald, Marianne Enqvist und Anna Höglund und 2002 für „Adieu, Herr Muffin“, illustriert von Anna-Clara Tidholm. „Die besten Beerdigungen der Welt“ waren 2007 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

 

Sven Nordqvist

Sven Nordqvist2Sven Nordqvist erlebte seinen großen literarischen Durchbruch 1984 mit Eine Geburtstagstorte für die Katze. Danach haben wir den alten Pettersson und seine Katze Findus in mehreren reich illustrierten Bilderbüchern mit vielen verschmitzten Details kennengelernt.
2007 gewann Sven Nordqvists Buch „Wo ist meine Schwester“ mit dem August-Preis einen der bedeutendsten schwedischen Literaturpreise. In diesem Buch sucht ein kleiner Mäusejunge seine Schwester – er sucht sie an den verschiedensten Orten, in fantastischen Landschaften mit lustigen, spannenden und verträumten Details, wo es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene immer wieder Neues zu entdecken gibt. Sven Nordqvist illustriert außerdem die Mama-Muh-Bücher von Jujja Wieslander.

 

Pernilla Stalfelt

Foto: Karin Alfredson
Foto: Karin Alfredson
So ein Kack! Das Kinderbuch von eben dem erschien in Schweden 1997, und Pernilla Stalfelt hat in ihrem furchtlosen, humorvollen und sehr konkreten Erzählstil auch Bücher wie „Und was kommt dann? Das Kinderbuch vom Tod“, „Wenn Herzen klopfen… Das Kinderbuch von der Liebe“ und „Ich mach dich platt! Das Kinderbuch von der Gewalt“ geschrieben. Für ihr Kinderbuch vom Tod war sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. In Berlin wurde Pernilla Stalfelt mit dem Klax-Award geehrt.

 

Martin Widmark / Helena Willis

Foto: Ulrica Zwenger
Foto: Ulrica Zwenger
Das erste Buch des Autors Martin Widmark und der Illustratorin Helena Willis über das Detektivbüro der Freunde Lasse und Maja in der kleinen Stadt Valleby erschien im Jahr 2002. Mittlerweile besteht diese Reihe aus 24 Büchern, von denen mehrere auch schon verfilmt worden sind. Die Bücher sind in rund 30 Sprachen übersetzt. Wenn Kinder in Schweden selbst ihre Lieblingsbücher wählen, finden sich die Geschichten über das Detektivbüro LasseMaja immer ganz oben auf der Liste wieder. Martin Widmark schreibt aber auch andere Bücher wie die über Nelly Rapp, die die Monsterakademie besucht, um Monsteragentin zu werden. Diese Bücher sind von Christina Alvner illustriert. Helena Willis hat unter anderem auch eine Reihe von Büchern über Olga und Stefan geschrieben und illustriert, die wie Cowboys leben.

 

Jujja Wieslander

Foto: Magnus Liam Karlsson
Foto: Magnus Liam Karlsson
Mamma Mu (dt. ’Mama Muh‘) und „Min lilla Kråksång“ (dt. ‚Mein kleines Krähenlied‘) sind zwei der Kinderlieder, die Jujja Wieslander zusammen mit ihrem damaligen Mann Tomas Wieslander schrieb, indem sie einfach den selbsterfundenen Liedern der Kinder zuhörte und sie aufschrieb. Die Charaktere entwickelten sich weiter und bekamen ein eigenes Leben. Bisher sind zehn Bücher über Mama Muh und die Krähe erschienen, ihre Abenteuer gibt es auch als Filme und Theaterstücke. In über dreißig Ländern kann das Lesepublikum in Büchern voller Humor, Klugheit und Wärme Bekanntschaft mit diesen beiden Figuren stiften – einem ungleichen, aber gleichwohl unzertrennlichen Paar. Alle Bücher sind von Sven Nordqvist illustriert. 2005 erhielt Jujja Wieslander den vom schwedischen Verlag Rabén & Sjögren gestifteten Astrid-Lindgren-Preis.

 

Stina Wirsén

Foto: Stefan Tell
Foto: Stefan Tell
Die Autorin und Illustratorin Stina Wirsén zeichnet sich durch ein breites und preisgekröntes literarisches Werk aus. Die von ihr geschriebene und illustrierte Nalle-Reihe richtet sich an kleine Kinder und nimmt deren Gefühle ernst, ohne dabei zu niedlich oder moralisierend zu werden. Sie beschreibt, wie es ist, krank, einsam oder wütend zu sein oder nicht schlafen zu können, und die Kinder entwickeln große Empathie für den Vogel, für Nalle, die Katze und die anderen Figuren, die all das erleben, was Kinder selbst vielleicht noch nicht in Worte fassen können.
Das 2014 erschienene Buch Klein ermuntert kleine Kinder, die sich zu Hause nicht wohl fühlen, sich einem Erwachsenen anzuvertrauen. Klein erzählt seiner Erzieherin in der Kita, dass es zu Hause nur selten schöne Tage gibt, und die Erzieherin hilft ihm. Genau dafür sind Erwachsene da.